Die Umweltplakette / Feinstaubplakette

Die grüne Umweltplakette

Die grüne Umweltplakette

Ohne die Umweltplakette, auch als Feinstaubplakette bekannt, dürfen viele Innenstädte nicht mehr befahren werden. Ziel ist die Reduzierung der Stickstoffoxid- und Feinstaubbelastung in den Städten, welche zu einem erhöhten Krankheitsrisiko führt. Städte, die nur mit entsprechender Plakette befahren werden dürfen, werden als Umweltzonen bezeichnet.

Vorsicht: Ab dem 01. Juli 2014 dürfen nur noch Fahrzeuge mit einer grünen Plakette, d.h. der Schadstoffgruppe 4, in die Umweltzonen Deutschlands fahren. Lediglich Fahrzeuge mit einer gelben Plakette, die vor dem 01. Januar 2008 zugelassen wurden und nicht nachgerüstet werden können, sind von dieser Regelung ausgenommen.

Hier ist ein Video, dass die wichtigsten Informationen rund um das Thema Umweltplakette behandelt:

 

Hintergründe zur Umweltplakette

Mit der Einführung der „Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes“ wurde die Einrichtung von Umweltzonen in den deutschen Städten ermöglicht. Das Ziel der Verordnung ist die Reduzierung der zunehmenden Stickstoffoxid- und Feinstaubbelastung in den städtischen Ballungsgebieten. Mit dem Inkrafttreten des Gesetzes im Jahr 2007  dürfen Fahrzeuge nur noch mit entsprechender Schadstoffgruppe in die dafür ausgezeichneten Umweltzonen einfahren (Bundesministerium der Justiz).

Eine Reduzierung von schädlichen Partikeln in der Luft bzw. die Verbesserung der Luftqualität, konnte bisher nicht nachgewiesen werden, da auch weitere innerstädtische Faktoren (Industrie etc.) einen Einfluss auf die Schadstoffbelastung haben. Aus diesem Grund ist die Einführung der Umweltzonen ein umstrittenes Thema (Welt Online 2010: Umweltzonen sind teuer – und wirkungslos, Spiegel Online 2012: Feinstaubwerte 2011 – Deutsche Städte werden wieder dreckiger).

Um eine Einordnung der Fahrzeuge gewährleisten zu können, wurden vier Schadstoffgruppen definiert. Kraftfahrzeuge, die der Schadstoffgruppe 2-4 angehören, müssen eine entsprechende Plakette, an der Windschutzscheibe anbringen. Die Plakette ist ein Aufkleber, der gut ersichtlich vorne rechts angeklebt werden muss. Ist dies nicht der Fall, kann das zu Sanktionen in Form von Bußgeld führen.

Zu den Umweltzonen Deutschlands

Aufgrund unklarer Vorschriften wurden die ersten Umweltzonen erst im Jahr 2008 eingerichtet. Dazu gehören die Städte Berlin, Köln, Hannover, Dortmund, Mannheim, Stuttgart, Bochum und viele mehr. In manchen Städten ist das Befahren auch mit roter oder gelber Plakette erlaubt, da diese vom Verbot freigestellt sind. Die Anzahl der Städte mit dieser Ausnahmeregelung soll sich jedoch bis zum Jahr 2015 reduzieren. Bis dahin, ist das Befahren in die „meisten“ Umweltzonen, nur noch mit grüner (selten auch mit gelber) Plakette möglich.

 

Quellenverzeichnis

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (8 votes, average: 2,75 out of 5)
Loading...Loading...