Nachrüstung

Auch für das Jahr 2016 wird die Nachrüstung von Diesel-Pkw mit Partikelfiltern weiterhin von der
Bundesregierung gefördert.

Die Nachrüstung mit einem Partikelfilter ist vornehmlich bei Diesel-Fahrzeugen möglich.

Hinweis: Grundsätzlich sollten Sie sich an die jeweilige Behörde wenden, denn es gelten länderspezifische Unterschiede, auch was die Förderung betrifft.

Jetzt Förderung beantragen:

Im Jahr 2016 beträgt die Höhe der Förderung 260,- Euro (nur solange die entsprechenden Haushaltsmittel vorhanden sind). Die Antragstellung, d.h. die vollständige Einreichung der Antragsunterlagen, muss bis spätestens 15.11.2016 über die Webseite des BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) erfolgen. Die Antragstellung erfolgt elektronisch oder auf dem Postweg.

So geht´s:

Schritt 1: Überprüfen Sie, ob eine Nachrüstung bei Ihrem Diesel-Fahrzeug möglich ist.

Schritt 2: Lassen Sie einen Partikelfilter im Fahrzeug einbauen und sich dies bescheinigen.

Schritt 3: Die Zulassungs­stelle benötigt die Bescheinigung und macht einen Vermerk über den Einbau des Filters im Fahr­zeug­schein.

Schritt 4: Füllen Sie die Antragsformulare des BAFA online aus und laden Sie diese herunter.

Schritt 5: Schi­cken Sie die ausgefüllten Antragsformulare und eine Kopie des Fahr­zeug­scheins an das BAFA. Dort erfolgt die Entscheidung bezüglich Ihres Antrags.

Hinweis: Die Nachrüstung des Fahrzeugs muss im Fahrzeugschein bzw. der Zulassungsbescheinigung nachgetragen werden, damit die grüne Plakette ausgestellt werden kann!

 

Weitere Informationen im Video:

ProMotor-TV „Rußpartikelfilter-Nachrüstung“

Nachrüstfilter für PKW und LKW – Wie hoch sind die Kosten?

Sie wollen überprüfen, wie hoch die Kosten für eine professionelle Partikelfilter Nachrüstung sind? Der Service von Greencar prüft anhand der Fahrzeugdaten online, ob der benötigte Rußpartikelfilter verfügabr ist – kostenloser Service sowohl für LKWs als auch PKWs.

Weitere Informationen zum Thema Nachrüstung:

Diesel-Partikelfilter: Nach­rüsten lohnt sich wieder (Test.de, 2012)