Umweltzone Antwerpen

Die Hafenstadt Antwerpen in der Region Flandern in Belgien hat zum 1. Februar 2017 eine Umweltzone (LEZ=Low Emission Zone) errichtet. Wie in vielen anderen Städten, ist auch in Antwerpen die Feinstaubbelastung zu hoch und die festgelegten Grenzen werden überschritten. Daher sollen jene Fahrzeuge, die die Luft am meisten verpesten, die Umweltzone nicht mehr befahren. Dazu gehören insbesondere Dieselfahrzeuge, die die Abgasklasse Euro 4 nicht erfüllen oder keinen Rußpartikelfilter eingebaut haben. Benziner müssen mindestens Euro 1 erfüllen. In den nächsten drei Jahren soll die Feinstaubbelastung so um 60 Prozent gesenkt werden. Ab 2020 und 2025 wird es strengere Zulassungsbedingungen geben.

Mit der Umweltzone Antwerpen soll die Feinstaubbelastung bis 2020 um 60 % senken.
Seit dem 1. Februar 2017 hat die Hafenstadt Antwerpen eine Umweltzone. 2020 sollen die Einfahrtbedingungen noch strenger werden.

Automatische Erfassung der Kfz-Kennzeichen

Anders als in Deutschland oder Frankreich gibt es in Antwerpen keine Umweltplaketten, die auf die Windschutzscheibe geklebt werden müssen. Stattdessen werden die Kfz-Kennzeichen mit Kameras automatisch erfasst und überprüft. Belgische oder niederländische Fahrzeuge, die in die Umweltzone fahren dürfen, sind in den nationalen Datenbanken bereits registriert.

Mit dieser Methode stellt sich schnell heraus, ob ein Fahrzeug dazu befugt ist, in die Umweltzone zu fahren. Die Kontrolle mit Hilfe von Kameras sei laut Stadt effizienter als Aufkleber für die Windschutzscheibe. Dank der automatischen Kennzeichenüberprüfung läge die Wahrscheinlichkeit, ein unberechtigtes Fahrzeug auszumachen bei 90 Prozent. Bei Plaketten bestünde das Risiko ertappt zu werden bei nur 25 Prozent.

Jede LEZ hat eigene Regeln

Für ausländische Fahrzeuge gilt aber: Um in eine LEZ einfahren zu dürfen, ist eine vorherige Registrierung vonnöten. Es fallen keine Gebühren an. Wer sich nicht sicher ist, ob sein Fahrzeug für die Umweltzone zugelassen ist, kann online einen Test machen. Die Registrierung erfolgt in jeder Stadt separat. Denn jede LEZ hat seine eigenen Vorschriften. Im Vergleich zu deutschen Umweltzonen, darf in Belgien nicht jedes Fahrzeug in jede LEZ fahren. Neben der Euro-Norm spielt auch der Zeitraum des Befahrens der LEZ eine Rolle. Möchten Sie also in mehrere LEZ fahren, müssen Sie sich dementsprechend für jede LEZ registrieren.

Belgische Registry-Sticker

Aufgrund der unterschiedlichen Regelungen wurde der Überschaubarkeit halber der belgische Restistry-Sticker konzipiert. Dieser gibt Auskunft über die Registrierungs-Klasse, markiert durch die Zahlen 2, 3 oder 4 und jeweils einer bestimmten Farbe (rot, orange oder violett), den Gültigkeitszeitraum (Datum der ersten Einfahrt bis Datum der letzten Ausfahrt) sowie den Namen der LEZ bzw. der Stadt. Der Registry-Sticker wird nicht an die Scheibe geklebt und muss auch nicht unbedingt mitgeführt werden. Allerdings wird eine Aufbewahrung im Fahrzeug empfohlen, da so auf den ersten Blick alle wichtigen Daten abgelesen werden können und der Sticker bis zu 5 Jahren gültig sein kann.

Die Registrierung bzw. die Bearbeitung in der jeweiligen Stadt beträgt zwischen 2 und 10 Tagen. Die Einfahrt in eine LEZ ist erst nach erfolgreicher Registrierung mit Bestätigung erlaubt. Ansonsten droht eine Bußgeld.

Grenzen und Verkehrsschilder

Die Umweltzone erstreckt sich über die gesamte Innenstadt sowie einen Teil des Stadtviertels Linkeroever. Wie genau die Grenzen verlaufen, können Sie der Seite von Slim naar Antwerpen entnehmen. Dort erfahren Sie ebenfalls, wie die Verkehrsschilder aussehen, die auf die Ein- uns Ausfahrt der Umweltzone hinweisen.

Freie Fahrt in die Umwelzone

Folgende belgische Fahrzeuge dürfen bis Januar 2020 die Umweltzone befahren:

  • Diesel
    • Euro 3 mit Rußpartikelfilter (mit flämischer Prämie)
    • Euro 4
    • Euro 5
    • Euro 6
  • Benzin-Erdgas-LPG
    • Euro 1
    • Euro 2
    • Euro 3
    • Euro 4
    • Euro 5
    • Euro 6
  • landwirtschaftliche Fahrzeuge mit der Emissionsstufe IIIA, IIIB oder IV
  • Elektrofahrzeuge
  • mit Wasserstoff betriebene Fahrzeuge
  • Plug-In-Hybridfahrzeuge (max. CO₂-Ausstoß von 49 g/km)
  • Militärfahrzeuge
  • Fahrzeuge mit Sonderrecht wie z.B. Rettungswagen, Polizei- und Feuerwehrfahrzeuge
  • Sondertransporte
  • Fahrzeuge zur Beförderung von Personen mit einer Behinderung
  • mobile Kräne

Welche Euro-Norm ein Fahrzeug hat, steht im Fahrzeugschein. Eine hohe Abgasklasse z.B. Euro 5 oder 6 bedeutet, dass das Fahrzeug die Umwelt weniger belastet, als eine niedrigere Norm. Da Dieselfahrzeuge mehr Stickstoffdioxid und Feinstaub ausstoßen, sind die Zulassungsbedingungen strenger.

Vorab Registrierung nötig

Folgende Fahrzeuge dürfen die Umweltzone befahren, wenn sie vorher registriert wurden:

  • zugelassene Fahrzeuge (siehe oben) mit einem ausländischen Nummernschild (niederländische Kfz-Kennzeichen ausgeschlossen)
  • Dieselfahrzeuge der Euro 3 mit Rußpartikelfilter (ohne flämische Prämie)
  • Fahrzeuge zur Beförderung von Personen mit einer Behinderung, mit speziellem Parkausweis sowie einem angepassten Wagen ODER Menschen mit Behinderung, die ein Recht auf höhrere Leistungen für die Pflege ihrer Gesundheit haben
  • Fahrzeuge, die mit einem Rollstuhllift ausgestattet sind und zur Beförderung von Personen mit einer Behinderung dienen sollen

Nach Bezahlung in die Umweltzone

…dürfen folgende Fahrzeuge:

  • Dieselfahrzeuge mit Euro 3 ohne Rußpartikelfilter
  • Oldtimerfahrzeuge, die älter als 40 Jahre alt sind
  • gewerblich oder beruflich genutzte Fahrzeuge mit Euro 2 oder 3 ohne Rußpartikelfilter
    • Dieselfahrzeuge für Arbeiten an öffentlichen Straßen in der Umweltzone (z.B. Fahrzeuge für die Instandhaltung, Kontrolle und Überwachung der Infrastruktur)
    • Auftragsfahrten der Feuerwehr, der Polizei, des Militärs, des Katastrophenschutzes oder der Straßenmeisterei im Falle einer Not- oder Rettungssituation
    • Fahrzeuge für den ambulanten Handel, Märkte sowie Jahrmärkte
  • nicht zugelassene Fahrzeuge

Eine Registrierung ist trotz Bezahlung nötig. Es ist möglich den Zugang in die Umweltzone für einen Tag, eine Woche, einen Monat, drei Monate, sechs Monate oder ein Jahr zu erwerben.

Alternative Verkehrsmittel

Antwerpen ist bekannt für einen der schönsten Bahnhöfe. Fahrzeuge können auf einen der Park & Ride-Plätze am Rande der Umweltzone stehen bleiben. Das Zentrum der Stadt ist gemütlich mit der Bahn zu erreichen. Gelegen im Herzen der Hafenstadt, kann man vom Bahnhof aus, ohne nervige Suche nach einem Parkplatz, das Reiseziel problemlos erreichen. Dafür stehen Straßenbahnen, Busse und Taxen zur Verfügung.

Quellen

Slim naar Antwerpen (Abruf: 21. Februar 2017)
Visit Antwerpen (Abruf: 20. Februar 2017)
Momu (Abruf: 20. Februar)