Die Umweltplakette / Feinstaubplakette

Grüne Umweltplakette
Eine maschinell bedruckte Umweltplakette

Ohne die Umweltplakette, auch als Feinstaubplakette bekannt, dürfen viele Innenstädte nicht mehr befahren werden. Ziel ist die Reduzierung der Stickstoffoxid- und Feinstaubbelastung in den Städten, welche das Risiko für Lungenerkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Asthma und Allergien erhöht.

Interessante Fakten zur Umweltplakette:

  • Einführung der Umweltplakette im Jahr 2008
  • 57 Umweltzonen in Deutschland (Stand: April 2018)
  • Kommt bald die blaue Plakette wegen zu hoher Stickstoffoxid-Werte?
  • Nur in einer Umweltzonen (Neu-Ulm) gilt noch die gelbe Plakette
  • Sie können Plaketten bei TÜV, Dekra, Kfz-Zulassungsstellen, Bürgerämtern oder online erwerben
  • Die Kosten liegen je nach Art der Plakette zwischen 5 und 20 Euro
  • Welche Plakette vergeben wird, bestimmt die Schlüsselnummer – Plakettenprüfung
  • Die Kennzeichenkombination auf dem Nummernschild und der Plakette muss zwingend übereinstimmen!

Vorsicht: In fast alle Umweltzonen dürfen nur noch Fahrzeuge mit einer grünen Plakette, d.h. der Schadstoffgruppe 4 fahren! Es gibt jedoch bestimmte Ausnahmeregelungen.

Rot, gelb oder grün –  In diesem Video erklären wir, welche Umweltplaketten es gibt:

Hintergründe zur Umweltzone und Umweltplakette

Mit der Einführung der „Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes“ wurde die Einrichtung von Umweltzonen in deutschen Städten ermöglicht. Es handelt sich um begrenzte Gebiete. Das Ziel der Verordnung ist die Reduzierung der zunehmenden Stickstoffoxid- und Feinstaubbelastung in den städtischen Ballungsgebieten und damit der Schutz der menschlichen Gesundheit und der Natur.

Mit dem Inkrafttreten des Gesetzes im Jahr 2007 dürfen Fahrzeuge nur noch mit entsprechender Schadstoffgruppe und einer gültigen Umweltplatte in die dafür ausgezeichneten Umweltzonen einfahren (Bundesministerium der Justiz). Die Feinstaubplakette gilt in jeder deutschen Stadt.

Um eine Einordnung der Fahrzeuge gewährleisten zu können, wurden vier Schadstoffgruppen definiert. Kraftfahrzeuge, die der Schadstoffgruppe 2-4 angehören, müssen eine entsprechende Plakette an der Windschutzscheibe anbringen. Die Plakette ist ein Aufkleber, der gut sichtbar vorne rechts angeklebt werden muss. Fahren Sie ohne entsprechende Umweltplakette in eine Umweltzone, kann das zu Sanktionen in Form von Bußgeld führen.

Eine Reduktion von schädlichen Partikeln in der Luft bzw. die Verbesserung der Luftqualität, konnte bisher meist nicht nachgewiesen werden. Hierfür sind weitere innerstädtische Faktoren (Industrie etc.) verantwortlich, die einen Einfluss auf die Schadstoffbelastung haben. Aus diesem Grund ist die Einführung der Umweltzonen ein umstrittenes Thema.

Zu den Umweltzonen Deutschlands

Die ersten Umweltzonen wurden im Jahr 2008 eingerichtet. Dazu gehören die Städte Berlin, Köln, Hannover, Dortmund, Mannheim, Stuttgart, Bochum und viele mehr. Seit 2014 dürfen die meisten Umweltzonen nur noch mit grüner Plakette befahren werden.

Umweltplakette online kaufen

Tipp: Auf unserem Portal haben Sie die Möglichkeit, die Umweltplakette direkt online zu bestellen. Ihr Vorteil bei einer Online-Bestellung liegt in dem geringeren Zeitaufwand und auch in der Qualität der Plakette. Unsere Plaketten werden hochwertig maschinell bedruckt, was das Verblassen der Schrift verhindert.